Drucken
Zugriffe: 431

HCM-Entwicklung pro Rasse analysiert (Teil 1)

 

Einleitung

Die feline hypertrophe Kardiomyopathie (HCM) ist eine Erkrankung, die zu einer Verdickung der Muskelwände des Herzens einer Katze führt, wodurch die Leistungsfähigkeit des Herzens vermindert wird, was zu Herzversagen führen kann. HCM ist die am häufigsten diagnostizierte Herzerkrankung bei Katzen. HCM kann auch bei anderen Säugetieren und beim Menschen auftreten, aber für diesen Artikel konzentrieren wir uns nur auf die Katzen.

Es wurden Gesundheitsprogramme für HCM für verschiedene Katzenrassen entwickelt. Im Rahmen dieses Gesundheitsprogramms werden die Katzen von zugelassene Kardiologen oder Radiologen getestet und ihre Ergebnisse werden zur Registrierung in der Gesundheitsdatenbank an Pawpeds geschickt. Dies geschieht schon seit vielen Jahren, und dank der Züchter, die am HCM-Gesundheitsprogramm teilgenommen haben, konnte ich die Ergebnisse, die im Laufe der Jahre gesammelt wurden, analysieren.

HCM-Gesundheitsprogramm

Die Maine Coon war die erste Rasse, für die ab 1998 ein HCM-Gesundheitsprogramm eingerichtet wurde. Dann folgten andere Rassen. In der untenstehenden Tabelle können Sie sehen, in welchem Jahr das Programm gestartet wurde. Es gibt viel mehr Rassen, die ich hier ausgelassen habe, ich habe nur die Gesundheitsprogramme ausgewählt, die mehr als 100 Testergebnisse haben. Diese Daten zeigen die Gesamtergebnisse für den gesamten Zeitraum des Gesundheitsprogramms.

 
Tabelle 1: Für jede Rasse verwendete Population

 

Ich habe die PawPeds-Datenbanken verfolgt, um die Gruppe von EMS-Codes zu erhalten, die zusammen in einer Datenbank registriert sind. So sind beispielsweise Sibirier und Newa-Masquerade gemeinsam in einer Pawpedsdatabase registriert, die sich das gleiche Gesundheitsprogramm teilen.

Das Gesundheitsprogramm rät dazu, den Test in bestimmten Altersgruppen zu wiederholen. Wie Sie in der 7. Spalte sehen können, können Sie daraus schließen, dass viele Katzen mehr als einmal getestet wurden. Sphynx hat mit dem 1,7-fachen pro Katze die höchste Testfrequenz. Die Katzen, die mindestens eine Diagnose mit HCM hatten, werden in der Spalte HCM-positive Katzen gezählt. Eine Katze, die mehrere Ergebnisse mit HCM aufweist, wird nur einmal gezählt. Ergebnisse, die zweideutig waren, wurden nicht in die Spalte HCM positiv aufgenommen, da zweideutig nicht HCM ist. PawPeds unterscheidet zwischen verschiedenen Stadien von HCM: mild, mäßig und schwer. In der Tabelle wurden diese alle als HCM gezählt (Spalte 8).

Aus der Tabelle können Sie ersehen, dass bei der Maine Coon die meisten Katzen im Rahmen des Gesundheitsprogramms getestet wurden, nämlich fast 12.000 Katzen. Offensichtlich ist die Zahl der Katzen mit HCM-Diagnose daher höher, aber im Vergleich zur gesamten getesteten Population wurden "nur" 2,3% der insgesamt getesteten Katzen mit HCM diagnostiziert.

 

Gesamtzahl Katzen mit HCM-Diagnose (1998-2020)

Wenn Sie sich die vorhergehende Tabelle ansehen, in der die Gesamtzahl der HCM-Fälle mit der Gesamtzahl der getesteten Katzen verglichen wird, sehen Sie das Ergebnis in der Tabelle unten. Dies ist das Ergebnis der Gesamtdauer des Gesundheitsprogramms, das für jede Rasse ein anderes Startdatum hat (siehe Tabelle oben).

 
Diagramm 2: Katzen mit HCM während des gesamten Gesundheitsprogramms

 

Wie soll man diese Tabelle lesen? Die Anzahl der getesteten Katzen sehen Sie neben dem Namen der Rasse (n=). Zum Beispiel haben Siamesen & Orientalen 131 Katzen im Zeitraum von 2006-2020 mit dem Gesundheitsprogramm getestet. Von diesen 131 Katzen wurden 3,8% mit HCM diagnostiziert, was sich auf 5 Katzen reduziert. Die blaue Linie zeigt an, wie viele Katzen getestet wurden. Die Balken sind nach der Anzahl der Testergebnisse geordnet. Je niedriger die blaue Linie, desto weniger verlässlich sind die Zahlen. Ich habe das Diagramm mit einer roten Linie unterteilt. Alle Ergebnisse für die Rassen links von der roten Linie halte ich für zuverlässig, und die auf der rechten Seite sind weniger zuverlässig, weil es nicht so viele getestete Katzen gibt. Zum Beispiel zeigt La Perm keine einzige Katze mit HCM, aber nur 102 La Perm-Katzen wurden in all diesen Jahren im Rahmen des Gesundheitsprogramms getestet. Wir können nicht schlussfolgern, dass La Perm eine Rasse ist, bei der HCM nie auftritt. Dasselbe gilt für andere Rassen, bei denen weniger als 150 Katzen getestet wurden. Wenn sich mehr Züchter am Gesundheitsprogramm beteiligen, können wir hoffentlich in Zukunft bessere Schlussfolgerungen für diese Rassen ziehen.

Wenn man alle Katzenrassen zusammenzählt, wurden 3,1% der Katzen mit HCM diagnostiziert. Wenn Sie diese Tabelle lesen, sehen Sie, dass die meisten HCM-Fälle bei der Sphynx und den Rassen Perser & Exotic auftreten, die weit über die anderen Rassen hinausragen. Die Ragdoll- und Birma-Rassen scheinen auf der sicheren Seite der Tabelle zu sein, da weniger als 1% der Katzen mit HCM diagnostiziert wurden. Beachten Sie, dass dies das durchschnittliche Gesamtergebnis während der gesamten Laufzeit des Gesundheitsprogramms von Beginn bis März 2020 ist. Heutzutage kann dies anders aussehen, da wir hoffen, dass das Gesundheitsprogramm das Auftreten von HCM mit der Zeit verbessern wird.

Gesamtzahl Katzen mit HCM-Diagnose (2015-2020)

Die vorherige Grafik 2 zeigte die Gesamtdaten des Gesundheitsprogramms seit dessen Beginn. Aber haben sich die Rassen seither in ihren HCM-Fällen verbessert? Ich habe genau die gleiche Tabelle erstellt, aber diesmal habe ich nur die Testergebnisse von den Katzen genommen, die zwischen dem 1.1.2015 und dem 31.3.2020 getestet wurden.

Diagramm 3: Katzen mit HCM während der letzten 5 Jahre des Gesundheitsprogramms

 

Aus diesem aktuellen Diagramm können Sie ersehen, dass die Gesamtzahl der HCM-Fälle bei den meisten Rassen zurückgegangen ist. Um den Vergleich leichter lesbar zu machen, zeigt Ihnen die nächste Tabelle unten den Fortschritt für drei verschiedene Zeiträume.

 

Fortschritt des Gesundheitsprogramms pro Rasse

Für jede Rasse habe ich die Testergebnisse auf drei verschiedene Zeiträume aufgeteilt:

  • der gesamte Test wurde vor dem 1.1.2010 durchgeführt (dunkelgrüner Balken)
  • der Test, der zwischen dem 1.1.2010 und dem 31.12.2014 durchgeführt wurde (grüner Balken)
  • der Test, der zwischen dem 1.1.2015 und dem 31.3.2020 durchgeführt wurde (hellgrüner Balken)

Innerhalb jeder Zeitperiode habe ich die Population der Katzen genommen, die in dieser Periode getestet wurden. Ich habe die Anzahl der Katzen gezählt, die getestet wurden, und die Anzahl der Katzen, bei denen innerhalb dieses Zeitraums HCM diagnostiziert wurde. Eine Katze kann in verschiedenen Zeiträumen gezählt werden, wenn die Katze in einem anderen Zeitraum erneut getestet wurde.

Diagramm 4: HCM-Fälle in drei Zeitabschnitten - Fortschritte im Gesundheitsprogramm

 

Ich habe die Rassen ausgeschlossen, bei denen in jedem Zeitraum weniger als 35 Katzen getestet wurden. Ausgeschlossen sind Ocicat, Mischlinge, Selkirk Rex und La Perm. Die beiden Rassen mit mittel zuverlässigen Daten liegen direkt an der rot gepunkteten Linie (Europäisch Kurzhaar und Siam & Orientalen).

Der hellgrüne Balken ist der jüngste Balken, der die HCM-diagnostizierten Katzen der letzten fünf Jahre anzeigt. Sie können sehen, dass bei den meisten Rassen die hellgrüne Balkenlinie weniger HCM-Fälle anzeigt als der dunkelgrüne oder grüne Balken. Das zeigt eine Verbesserung. Nur die Ragdoll hat sich im Vergleich zur Vorperiode nicht verbessert, aber sie hat sich auch im Vergleich zur ersten Periode vor 2010 verbessert. Alle anderen Rassen zeigen gute Fortschritte mit weniger HCM-diagnostizierten Katzen. Die größte Verbesserung zeigt sich bei der Maine Coon, den Persern und Exoten sowie den Europäisch Kurzhaar. Seit Beginn des Zuchtprogramms gibt es bei allen ausgestellten Rassen eine Gesamtverbesserung um 2,4% weniger diagnostizierte Katzen mit HCM.

Um zu sehen, ob die Gesundheitsprogramme einen positiven Effekt haben, sollte zwischen Linien, die für mehrere Generationen getestet werden, und neuen Linien, die zum ersten Mal getestet wurden, unterschieden werden. Diese Daten zeigen diesen Unterschied nicht, aber sie geben Ihnen ein Gesamtbild der insgesamt getesteten Katzen im Rahmen des Gesundheitsprogramms. Dennoch können Sie eine allgemeine Verbesserung feststellen.

Frage: Wie können wir mit Sicherheit wissen, dass die anderen Katzen (bei denen keine HCM diagnostiziert wurde) sich nicht später im Leben mit HCM angesteckt haben? Wie alt waren sie beim ersten Test und wurden sie in einem späteren Alter erneut getestet? In welchem Alter tritt HCM auf? In welchem Alter wird die Katze auf HCM getestet? Lassen Sie es uns herausfinden.

Alter des Tests

Lassen Sie uns zunächst einen Blick darauf werfen, in welchem Alter eine Katze getestet wird. Dieses Diagramm zeigt das Alter aller HCM-Tests im Rahmen der Gesundheitsprogramme. Wenn eine Katze mehrfach auf HCM getestet wird, werden alle diese Ergebnisse in den entsprechenden Altersgruppen gezählt. Dieses Diagramm basiert also auf den Testergebnissen und nicht auf der Anzahl der Katzen. Die jüngsten Katzen (Gruppe 1, dunkelgrün) wurden getestet, bevor sie ein Jahr alt waren. Die zweite Gruppe von Testergebnissen zeigt die Testergebnisse, bei denen das Alter der Katze mindestens 1 Jahr alt und weniger als 2 Jahre alt war. Und so weiter.

 
Diagramm 5: Alter der Katze bei HCM-Test - pro Rasse

 

Sie können sehen, dass 72% der Ragdolls vor ihrem 2. Geburtstag auf HCM getestet wurden, während nur 40% der Perser & Exoten innerhalb dieser Altersgruppe getestet werden. Berücksichtigen Sie dieses Diagramm, wenn Sie sich die vorherigen Diagramme erneut ansehen. Es scheint logisch, dass Rassen, bei denen meist sehr junge Katzen getestet wurden, weniger Fälle von HCM gefunden wurden, als wenn sie ihre Katzen in höherem Alter getestet hätten. Zum Beispiel zeigte die Ragdoll im Zeitraum von 2015-2020 nur 0,6% HCM-Fälle, aber wie wäre dieses Ergebnis, wenn sie ihre Katzen im Alter von 5 Jahren testen würden? In welchem Alter wird die HCM entdeckt?

Umgekehrt wiesen die Sphynx und die Rasse Perser & Exotic den höchsten Prozentsatz an Katzen mit HCM-Diagnose auf. In dieser Tabelle können Sie sehen, dass sie diese Katzen in einem höheren Alter getestet wurden als die anderen Rassen. 34% der Sphynx wurde im Alter von 3 Jahren oder älter getestet und 38% der Perser und Exoten wurden im Alter von 3 Jahren oder älter getestet, verglichen mit nur 15% der Ragdoll. Um dies weiter zu analysieren, müssen wir zunächst wissen, ab welchem Alter HCM auftritt.

 

Alter bei der Erstdiagnose von HCM

Dieses Diagramm zeigt das erste Alter, in dem bei einer Katze eine HCM diagnostiziert wird. Wenn eine Katze in einem späteren Alter erneut mit HCM getestet wird, wird dies in der Tabelle nicht gezeigt. Natürlich wissen wir nicht, wie lange die Katze bereits HCM hatte, als sie getestet wurde. Einige Katzen hatten zuvor eine normale Diagnose, aber nicht alle Katzen werden mehrfach getestet. Manche Katzen werden zum ersten Mal in einem späteren Alter getestet, und manche Katzen werden erst in jungen Jahren normal getestet, und wir wissen nicht, was danach geschah. Dennoch denke ich, dass dieses Diagramm ein gutes Bild davon vermitteln kann, wann sich HCM offenbart, da für einige Rassen eine große Datenmenge zur Verfügung steht.

Ich habe hier weitere Altersgruppen hinzugefügt, um genauer zu sehen, in welchem Alter die meisten Katzen eine HCM-Diagnose erhielten. Die Population, die ich für dieses Diagramm verwendet habe, besteht aus allen Katzen, bei denen eine HCM-Diagnose gestellt wurde (leicht, mässig oder schwer). Die Rassen, die sich auf der rechten Seite der rot gepunkteten Linie befinden, sind aufgrund weniger verfügbarer Daten weniger zuverlässig.

 
Diagramm 6: Alter der Erstdiagnose HCM - pro Rasse

 

Betrachten wir die Rasse Birma. Die Birma schnitt in den vorherigen Tabellen sehr gut ab, wobei von allen getesteten Katzen im Rahmen des Gesundheitsprogramms nur 0,6% mit HCM diagnostiziert wurden. In der vorherigen Tabelle konnten Sie sehen, dass 13% der Birmanen im Alter von 5 Jahren oder älter getestet wurden. In diesem Diagramm können Sie jedoch sehen, dass 41% der HCM diagnostizierten Birmanen im Alter von 5 Jahren oder älter diagnostiziert wurden. Die Testdaten zeigen nur 22 Birmanen mit HCM, das könnte zu wenig sein, um daraus Schlussfolgerungen zu ziehen. Ich frage mich, wie das erste Diagramm aussehen würde, wenn die Birmanen, die älter als 5 Jahre sind, auf HCM (erneut) getestet würden.

Schauen wir uns die Cornish Rex an. In der vorherigen Tabelle sehen Sie, dass 52% der Cornisch-Rex-Katzen getestet werden, bevor sie 2 Jahre alt sind. In dieser Tabelle sehen Sie jedoch, dass nur 6% der mit HCM diagnostizierten Cornisch-Rex-Katzen diese Diagnose im gleichen Alter erhielten. Meine Frage lautet: Wie nützlich ist es, eine Cornish Rex vor dem Alter von 2 Jahren zu testen?

Altersempfehlungen des PawPeds Gesundheitsprogramm:

Das HCM-Gesundheitsprogramm von PawPeds empfiehlt Tests auf HCM im Alter von 1, 2, 3 und 5 Jahren. Bei wichtigen Zuchtkatzen oder Katzen mit erhöhtem Risiko wird ein weiterer Test im Alter von 8 Jahren empfohlen.

Ist dies eine logische Empfehlung, wenn wir den Gesamtdurchschnitt aller Rassen zusammen (kumulativ) betrachten, aus dem hervorgeht, in welchem Alter HCM diagnostiziert wird?

  • 7% der Katzen, die HCM bekamen, wurden vor dem Alter von 1 Jahr zum ersten Mal diagnostiziert
  • 30 % der Katzen, die an HCM erkrankten, wurden erstmals vor dem Alter von 2 Jahren diagnostiziert
  • 51% der Katzen, die an HCM erkrankten, wurden erstmals vor dem Alter von 3 Jahren diagnostiziert
  • 64% der Katzen, die an HCM erkrankten, wurden erstmals vor dem Alter von 4 Jahren diagnostiziert
  • 76% der Katzen, die an HCM erkrankten, wurden erstmals vor dem Alter von 5 Jahren diagnostiziert
  • 84% der Katzen, die an HCM erkrankten, wurden erstmals vor dem Alter von 6 Jahren diagnostiziert
  • 89% der Katzen, die an HCM erkrankten, wurden erstmals vor dem Alter von 7 Jahren diagnostiziert

Es sieht so aus, als ob diese Richtlinien korrekt sind, da jedes neue Testzeitalter ein ausreichendes prozentuales Risiko birgt, dass bei einem erneuten Test immer noch HCM auftreten kann.

Aber wenn man die verschiedenen Rassen getrennt betrachtet, sieht man Unterschiede, in welchem Alter sich die HCM zeigen kann. Bei einigen Rassen scheint sich die HCM in einem viel jüngeren Alter zu zeigen als bei anderen Rassen. Dies könnte Fragen aufwerfen, ob das empfohlene Testalter für alle Rassen gilt, oder ob wir jede Rasse einzeln betrachten sollten, um das empfohlene Alter für einen HCM-Test anzugeben.

Testen von Katzen auf HCM, die 5 Jahre oder älter sind

Wie bereits erwähnt, werden die meisten Katzen in jungem Alter getestet und haben in höherem Alter nie einen Wiederholungstest erhalten. Möglicherweise verbirgt sich mehr HCM in den früheren Diagrammen, da wir nicht wissen, ob die Katzen, bei denen eine normale Diagnose gestellt wurde, im Alter von 5 Jahren immer noch ein normales Herz haben würden. Es wäre interessant zu sehen, wie das gleiche Diagramm aussehen würde, wenn wir nur die Katzen zählen würden, die im Alter von 5 Jahren oder älter getestet wurden, denn von allen Katzen, die im Leben HCM entwickeln, würden 76% vor dem Alter von 5 Jahren entdeckt werden. Die Testergebnisse in diesem Alter sind viel zuverlässiger, aber auf der anderen Seite gibt es nicht so viele Ergebnisse wie in jüngeren Jahren. Dennoch werden bei einigen Rassen wie der Maine Coon, der Norwegischen Waldkatze, der Britischen Kurz-/Langhaarkatze, der Sibirischen Katze und der Sphynx genügend ältere Katzen getestet, um wichtige Schlussfolgerungen ziehen zu können.

 
Diagramm 7: Katzen von 5 Jahren oder älter mit HCM im Vergleich über drei Perioden des Gesundheitsprogramms

 

Die Zahl neben der Rasse gibt die Gesamtzahl der Katzen an, die im Alter von 5 Jahren oder älter getestet werden. (Zum Beispiel ließ die Bengal insgesamt 225 Katzen über alle drei Zeiträume testen). Die Rassen auf der rechten Seite der rot gestrichelten Linie zeigen weniger zuverlässige Ergebnisse (weniger Daten). Für die beiden Rassen zwischen der gelben und der roten Linie liegen für die erste Periode <2010 keine verlässlichen Daten vor, für die beiden anderen Perioden liegen aber immer noch verlässliche Daten vor.

Sie können hier sehen, dass bei der Maine Coon (-4,9%), der Norwegischen Waldkatze (-1,9%) und der Sibirischen (-5,7%) gute Fortschritte erzielt werden. Die Sphynx und Britisch Kurz-/Langhaar zeigen jedoch eine Zunahme von Katzen mit HCM.

 

Katzen jeden Alters im Vergleich zu Katzen, die mit 5 Jahren oder älter getestet wurden

Die vorherige Tabelle 7 zeigte, dass in der letzten Periode (zwischen dem 1.1.2015 und dem 31.3.2020) die größte Anzahl von Katzen im Alter von 5 Jahren oder älter getestet wurde. Der tatsächliche Zeitraum ist auch der interessanteste, da er zeigt, wie viele HCM-Fälle wir heutzutage für jede Rasse erwarten können. Um die Vergleichbarkeit zu erleichtern, habe ich die letzte Periode aus Diagramm 7 wieder genommen und mit den Ergebnissen von Katzen aller Altersklassen verglichen, die in Diagramm 3 gezeigt wurden.

 
Diagramm 8: Alle Katzen im Vergleich zu Katzen, die 5 Jahre oder älter sind, mit HCM-Diagnose (jüngster Zeitraum der letzten 5 Jahre)

 

Die Anzahl der Katzen, die in dieser Population waren, wird hinter der Rasse gezeigt. Zum Beispiel hat die Ragdoll 1.838 Ragdolls aller Altersklassen testen lassen, von denen 0,6% HCM zeigten, und sie hat 93 Ragdolls im Alter von 5 Jahren oder älter testen lassen, von denen 2,2% HCM zeigten (2 Katzen).

Wie erwartet, zeigt jede Rasse viel mehr Katzen mit HCM-Diagnose, wenn man nur die Katzen zählt, die im Alter von 5 Jahren oder älter getestet werden. Im Durchschnitt aller Rassen sind die HCM-Fälle dreimal so hoch (2,2% und 6,6%). Schauen wir uns noch einmal die Rasse Birma an. In den vorherigen Tabellen hat diese Rasse mit sehr wenigen HCM-Fällen sehr gut abgeschnitten, aber die meisten Katzen wurden bereits in jungen Jahren getestet. In dieser Tabelle sehen wir, dass bei den 91 Birmakatzen, die im Alter von 5 Jahren oder älter getestet wurden, bei 4 Katzen (4,4%) HCM diagnostiziert wurde. Obwohl 91 getestete Katzen möglicherweise nicht ausreichen, um Schlussfolgerungen zu ziehen, zeigt es doch, dass das Alter bei der Betrachtung der vorherigen Tabellen berücksichtigt werden muss. Es ist definitiv klar, dass 1 HCM-Screening vor dem ersten Wurf kaum ausreichend ist. Wiederholungstests in einem höheren Alter (5+) sind sehr wichtig und ganz wesentlich.

Erwägungen

Können wir aus dieser Analyse Schlussfolgerungen darüber ziehen, wie gesund eine Rasse in Bezug auf HCM ist?

Aus dieser Analyse kann keine Aussage über die Rassendisposition abgeleitet werden. Die Gesundheitsdatenbank wird von Züchtern verwendet, die die HCM bei ihren gesunden Zuchtkatzen verfolgen. Katzen, die nicht gesund sind, werden von diesen Züchtern von der Zucht ausgeschlossen und werden nicht getestet.

In Tabelle 1 können Sie sehen, dass viele Katzen in jungen Jahren nur einmal untersucht werden. Die Katzen, die normal untersucht wurden, können auch später im Leben an HCM sterben, und diese Information erreicht Pawpeds nie. Die Screenings, die bei älteren Katzen durchgeführt werden, sind zuverlässiger (Tabelle 7 und 8), geben Ihnen aber auch nicht das vollständige Bild. Es könnte viele Zuchtkatzen geben, die an HCM gestorben sind, bei denen die Züchter keine Nekropsie durchgeführt haben, oder bei denen die Nekropsie nicht an Pawpeds geschickt wurde. Nekropsien waren nicht Teil dieser Analyse. Auch Züchter, die ihre Katzen gut und oft genug untersuchen, können ihre Katzen von Zuchtprogrammen ausschließen und so verhindern, dass bei ihren Nachkommen weitere Katzen mit HCM diagnostiziert werden. Auf diese Weise kann HCM reduziert werden. Berücksichtigt man all dies bei der Betrachtung der Tabellen, könnte die Rasse als Ganzes ein völlig anderes Bild zeigen als das, das ich Ihnen in diesem Artikel vorgestellt habe.

Repräsentieren diese Populationen insgesamt verschiedene Rassen?

Nein, die Population besteht nur aus den Katzen, die im Rahmen des HCM-Gesundheitsprogramms von Pawpeds getestet werden. Das Gesundheitsprogramm hat spezifische Anforderungen um die Qualität des Testergebnisses sicherzustellen. Nur Spezialisten, die die Anforderungen erfüllen können an dem Programm teilnehmen, und nur diese Testergebnisse werden für die Registrierung akzeptiert. Von diesen getesteten Katzen erhalten wir ein ehrliches Bild, denn der Züchter unterschreibt für die Veröffentlichung, bevor das Herz-Screening stattfindet, und der Spezialist überprüft die Chip-ID der Katze. Das macht es sehr schwer oder unmöglich, zu betrügen oder schlechte Ergebnisse zurückzuhalten.

Die für diese Analyse verwendete Population besteht nur aus Rassekatzen. Wir wissen nicht, ob die gleichen Zahlen für nicht reinrassige Katzen oder reinrassige Katzen gelten, die nicht im Rahmen des Gesundheitsprogramms getestet werden. Meine Vermutung wäre, dass die Zahl der Katzen mit HCM-Diagnose bei Katzen ohne Stammbaum höher ist, einfach weil diese Linien unbekannt und nicht (gut) getestet sind. Es gibt nur sehr wenige Züchter von nicht reinrassigen Katzen, die die Eltern auf HCM testen, bevor sie einen Wurf haben, und die das Screening in einem höheren Alter wiederholen.

Warum haben wir nicht bedeutendere Fortschritte erzielt, wenn wir seit 20 Jahren ein Gesundheitsprogramm haben?

Bei einigen Rassen konnte die Zahl der von HCM betroffenen Katzen im Laufe der Zeit um die Hälfte reduziert werden. Nicht alle Rassen haben jedoch bedeutende Fortschritte gemacht. Die Population, die in dieser Analyse verwendet wird, macht nur einen Bruchteil der Gesamtpopulation von Katzen innerhalb dieser Rasse aus. Wir können Fortschritte im Gesundheitsprogramm sehen, aber wir wissen nicht, was mit den anderen Katzen geschieht. Wie schnell und erfolgreich das Gesundheitsprogramm ist, hängt stark von den Teilnehmern ab. Es ist noch mehr Arbeit zu tun, um mehr Züchter zu finden, die bereit sind, sich zu beteiligen und ihre Katzen mehrfach zu untersuchen.

Ein weiterer Aspekt ist, dass diese Ergebnisse viele "neue Linien" enthalten könnten, die noch keine Erfolgsbilanz aufweisen, die zum ersten Mal in die Gesundheitsdatenbank aufgenommen werden und ein höheres HCM-Risiko aufweisen könnten. Darauf möchte ich im nächsten Teil dieser Analyse näher eingehen.

Fortsetzung folgt...

Es wäre interessant zu sehen, ob der Fortschritt in einigen Ländern, in denen mehr Züchter am Gesundheitsprogramm teilnehmen, anders verläuft. Es wäre auch interessant, die Vererbung der HCM näher zu betrachten, indem man sich mehrere Generationen von getesteten Katzen ansieht. Ein weiterer Teil der HCM-Tests ist der DNA-Test auf das Gen MyBPC 3 . Ich bin neugierig, ob dieser DNA-Test einen signifikanten Einfluss auf das Auftreten von HCM hat. Ein weiterer Aspekt, auf den ich hier nicht eingegangen bin, ist der zweideutige Status. Wie viele Katzen werden HCM bekommen, nachdem sie mit zweideutiger Diagnose diagnostiziert wurden? Damit dieser Artikel nicht zu lang wird, werde ich versuchen, diese Themen im nächsten Teil zu behandeln.

Autor: Debbie Sprenger

Übersetzung durch: Diana Sferrazza